Dann beobachte mal

Dieser Psychologe gibt mir Bebachtungsbögen,die ich ausfüllen soll -_- und ich verstehe gar niichts.

27.3.13 05:29, kommentieren

Werbung


Ich geb auf!

Ich bin schon ewig essgestört. Es fing damals mit 4 Jahren an,dass ich versucht habe meine Trauer "wegzuessen." Ich war immer dick. Lehrer,Erzieher,Eltern,Trainer,Ärtzte..... Alle haben mich aufgefordert abzunehmen. Ich habe es mehrmals versucht. Mit 4 Jahren kannte ich sämtliche Diäten.  Diäten,die ich nicht schaffte,weil alle dem niedlichen 'Pausbäckchen' Süßigkeiten gegeben haben. Ich habe immer gegessen. Wenn ich traurig war,wenn ich müde war,wenn ich auf Toilette musste,wenn mir schlecht war,einfach immer. Damals auf Nordstrand war das kein Problem. Ich war ja soo niedlich. Aber dann als ich in Lippe auf eine Schule gekommen bin,wurde ich für mein Gewicht gemobbt. Und zum ersten mal nahm ich eine Diät ernst. Zum ersten Mal habe ich abgenommen. Ich war nicht mehr dick. Aber als ich weiter gemobbt wurde aß ich wieder immer. Ich nahm zu. Es ging die ganze Grundschulzeit so. Abnehmen-Zunehmen-Abnehmen-Zunehmen.....

In der 5. Klasse wurde ich wieder gemobbt. Ich nahm immer mehr zu und wurde auch immer mehr gemobbt. Es fing schon morgens an,dass ich 3 Brötchen mit Nutella gegessen habe,in der Schule dann Schokobrötchen,Nusscrossaints,Käsestangen,2-3 Teller Mittagessen,1-2 Portionen Nachtisch,Schokolade.. Nachmittags mehr Süßigkeiten,Chips etc. Abends 3 Portionen Nudeln. Irgendwann bin ich in eine Clique gekommen,aber meine Ernährung veränderte sich nicht. Meine "Freundinnen" lästerten heimlich über mich. Sie lästerten über mein Essen und Fett. Irgendwann haben wir uns gestriten und ich hatte nur noch J. als Freundin,aber die grenzte sich auch immer mehr von mir ab. Ich war einsam,also aß ich mehr. Ich aß nach dem Einradfahren,nach dem Handball spielen,nach dem Voltigieren,nach dem Chor.... Einfach immer.

Das ging so bis die Waage in der 7.Klasse 100 KG anzeigte. Ich war verzweifelt und habe angeangen Kalorien zu zählen. Das fing mit normalen 2000 Kalorien an.  Ich nahm auf 88 KG ab. In einem Abenteuerurlaub in Frankreich beschränkte ich mich auf 1500 Kalorien und 2 h Sport. Nach diesem Urlaub hatte ich Normalgewicht. Ich fand mich immer noch fett. Ich reduzierte meine Kalorienzufuhr auf 1000 täglich. Ich nahm auf Idealgewicht (65 KG) ab. Ich wollte aber richtig schlank sein,also meldete ich mich in einem Fitnesscenter an. Ich war da 3x in der Woche und habe 90 min. Sport gemacht. Aber ich hasste es da. Als ich beschlossen habe zu wechseln,wog ich 62 KG. In dem anderen Fitnesscenter wog ich Abends mit Klamotten natürllich 2 KG mehr,aber ich dachte ich hätte so viel zugenommen. Ich habe nur noch 500 Kalorien gegessen. Und nahm auf 58 KG ab. Dann wurde ich in der Schule Miss Piggy genannt. Ich aß 300 Kalorien am Tag.. Ich nahm 5 weitere Kilo ab und dann brach ich einmal zusammen. Ich habe mind. 20 Abführtabletten geschluckt und hatte solche Bauchschmerzen. Ich fand die Bauchschmerzen okay,dann kann ich nichts essen. 3 weitere Kilo. 50 KG. Traumgewicht,aber nicht bei 1,74. Mir war immer kalt und schwindelig und ich habe eingesehen,dass es das nicht wert ist. Ich nahm 6 KG zu.Natürlich auf die Weise wie ich es am Besten konnte. Fressen...

Auf meiner Konfirmation habe ich alles gegessen. Ich habe so viel gegessen,bis mir schlecht wurde,3 Liter Cola getrunken und das ganze Essen wieder erbrochen. Das sollte eine Ausnahme sein,aber jetzt ist es schon fast seit einem Jahr so.

 

Das hat doch alles keinen Sinn.

 

Essen heute:

Gewicht:xx,9 KG

Frühstück:Weetabix mit Sojamilch und Preiselbeeren,2 Scheiben Brot mit pflanzlichen Schmalz und Margarine und Zucker und 1 Sojakaramellmachiatto -> erbrochen

Mittagessen:1 Teller Reis mit Gemüse

Sport: 30 min Bauch,30 in Zirkeltraining,45 min Aqua Fitness,1 h Cardio training, 25 min oda so Kraft

25.3.13 08:13, kommentieren